Filmschnipsel und Eselsohren

Auf den Spuren von Kommissar Dupin in Concarneau - die Wohnung des Commissaire
 
Bevor Dupin im Roman „Bretonisches Leuchten“ mit Claire in sein neues Heim zieht, bewohnt er am Quai de la Croix 11 eine städtische Wohnung mit exklusiven Meerblick gegenüber dem Institut Marine. Das weiße stilvolle Haus mit den schmalen Balkonen aus dem neunzehnten Jahrhundert ist nur durch eine Straße vom Ozean getrennt.

Auf den Spuren von Kommissar Dupin in Pont-Aven - Hotel Les Ajoncs d'Or -

In dieser geschichtsträchtigen Herberge von Madame Gloanec hatte Paul Gauguin im Jahre 1894 nach einer Schlägerei fünf Monate lang seinen Beinbruch auskuriert. Im Roman "Bretonische Verhältnisse" wird Dupin auf den Plan gerufen, da der betagte Hotelbesitzer Pierre-Louis Pennec erstochen in einer Blutlache in seinem Restaurant aufgefunden wurde.

Das mittelalterliche Quimper beherbergt die Präfektur für das Département Finistère, dem Wirkungsort von Commissaire Dupin. Seine ehemalige und wieder aktuelle Lebensgefährtin Claire hat genug von der Fernbeziehung und lässt sich zu Dupins großer Überraschung ebenfalls in dem schmucken Städtchen nieder.

Von der Großstadt Paris in „die Provinz“ nach Concarneau strafversetzt findet sich Commissaire Dupin anfangs nur schwer mit der bretonischen Lebensart zurecht, auch wenn er von den faszinierenden Lichtspielen am Horizont, der Unendlichkeit des Ozeans und den kulinarischen Köstlichkeiten der Küste sehr schnell eingenommen ist.

Das am Marktplatz in Concarneau gelegene Restaurant L’Amiral erklärt Dupin bereits kurz nach seiner Versetzung aus Paris zu seinem zweiten Wohnzimmer. Hier trinkt er jeden Morgen seine zwei bis drei petits cafés, je nach Zustand seines Magens und entgegen den strengen Ermahnungen seines Arztes, dringend seine Koffeinsucht anzugehen. Anstrengende Arbeitstage beschließt er gerne mit Claire bei einem Entrecôte mit Pommes Frites; wortlos, aber freundlich serviert vom fiktiven Besitzer Paul Girard, der ihm jeden Wunsch von den Lippen abliest und ihn nach Strich und Faden verwöhnt.